Projekte - Nebula  
  Projekte - Nebula  


Dokumentation

Schwierigkeit
Material
Kenntnisse
Dauer
6
(von 10)
-
Erfahrung in Bildbearbeitung
(idealerweise Photoshop)
ca. 0,5 Stunden Bildbearbeitung, je nach Erfahrung vlt. etwas länger


Schritt 1

Erstellt ein neues Dokument. Ich nutze eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln.
Erstellt nun eine weitere Ebene und füllt sie über die Ebenenstile mit einem Verlauf.
Hierfür nehme ich die Einstellungen: Normalmodus, 50% Opazität, Farbe Schwarz/Weiß (umgekehrt),
Kreisförmig, 90° Winkel und Größe 88%.
Zieht jetzt den Verlauf so, dass am oberen Bildrand ein weißer Halbkreis erscheint auf schwarzem Hintergrund.


Schritt 2

Jetzt erstellt eine neue Ebene die mit weiß gefüllt ist.
Benutzt jetzt den Filter Beleuchtungseffekte und wählt den Modus RGB Lichter.
Hier folgende Einstellungen eingeben:
Typ: Spot, Intensität: 60 negativ, Focus: 96, Glanz: 0, Plastik: -100, Belichtung: 0, Umgebung: 6
Jetzt habt ihr drei bunte Spots, die alle auf ein Zentrum leuchten.
Bei Bedarf können sie noch etwas skaliert werden. Es sollte alles zu sehen sein.


Schritt 3

Als nächstes nutzt den Gaußschen Weichzeichner mit einem 80er Radius.
Nun die Ebene auf ineinander kopieren stellen.
Von den drei Spots ist dann nur noch der rote zu sehen und das auch nur schwach.


Schritt 4

Jetzt kommen die Sterne hinzu.
Erstellt hierfür eine neue Ebene mit schwarzem Hintergrund
und stellt den Modus auf negativ multiplizieren.
Dann öffnet den Filter Störungen hinzufügen. Einstellungen: 10%, Gaßsche Normalverteilung und monochrom.
Als nächstes mit der Tonwertkorrektur die Werte auf 65, 1.00, 99 stellen und schon erscheinen die Sterne.
Hier könnt ihr natürlich mit den Werten so lange spielen, bis das Ergebnis nach euren Vorstellungen ist.


Schritt 5

Jetzt gehts an den Nebel.
Erstellt erneut eine neue Ebene und öffnet den Filter Wolken. Achtet aber darauf, dass die Vorder- und Hintergrundfarbe
Schwarz und Weiß sind. Jetzt müsst ihr in den Ebenenstilen einige Einstellungen vornehmen:
Beleuchtungseffekte: ineinander kopieren, Verlauf: Modus ineinander kopieren,
Farben: Cyan, Grün, Gelb und Rot (Vorschlag), Winkel: 130° und 49% Skalierung.

Jetzt sollte die erste Nebelschwade zu sehen sein.

Wenn euch die Form nicht gefällt, geht einfach noch mal auf die Wolkenebene
und wendet den Wolkenfilter einfach so oft an, bis das Ergebnis zufriedenstellend ist.


Schritt 6

Letzter Schritt: Blendeneffekte
Erstellt eine neue Ebene, die unter den Sternen und Nebel liegt, aber über dem Hintergrund.
Öffnet jetzt den Filter Blendeneffekte und wählt 100%, 105mm aus. Oder spielt einfach mit den Einstellungen.
Wenn ihr jetzt die Ebene mit dem Blendeneffekt verschiebt, werdet ihr sehen,
dass sich der Nebel verändert. Schiebt einfach so lange, bis es so aussieht, wie ihr es euch vorstellt.
Auch wenn ihr die Spot-Ebene dupliziert und etwas damit spielt, wird sich der Nebel verändern.

Wenn ihr fertig seid, empfehle ich euch, alles separat als JPG zu speichern,
und in dieser Datei einen finalen Blendeneffekt über den ersten zu legen. Damit bekommt ihr
eine höhere Brillianz der Beleuchtung. Ist aber Geschmackssache.



Ich hoffe, ich konnte hier für jeden verständlich erklären,
wie dieses Bild zu realisieren ist? Sollten dennoch Fragen sein,
könnt ihr mir jederzeit eine eMail über 'Kontakt' schreiben.




© Oliver Haja                 Home      ¦      Galerie      ¦      Projekte      ¦      hinter der Kamera      ¦      Blog      ¦      GoPro      ¦      Kontakt